Der Verband

Verband der Regionalmedien Österreichs

 

VRM - Die Interessenvertretung der Regionalzeitungen Österreichs

Der VRM ist die Interessenvertretung und Dachorganisation der Regional- und Gratiszeitungen Österreichs. Die Hauptaufgabe des VRM ist die Förderung der Interessen seiner Mitglieder. Dies geschieht durch gemeinsames Auftreten, gemeinsame Werbung und Marktforschung, die Vertretung von Arbeitgeberinteressen etc. Darüber hinaus versteht sich der VRM auch als zentrale Informations- und Servicestelle für alle Fragen rund um die Mediengattung "kostenlose Regionalzeitung".

Der VRM besteht seit 1992, Vorläuferorganisationen reichen bis in die 70-er Jahre zurück. Die Mitgliedschaft im VRM ist freiwillig. Heute gehören dem VRM mehr als 250 Zeitungen mit einer Einmal-auflage von ca. 8,9 Mio. an.

 

 

      Der VRM...

  • vertritt rund 250 Zeitungen
  • mit einer Einmal-Auflage von ca. 8,1 Millionen und einer Jahresauflage von rund 500 Millionen Exemplaren.
  • Das bedeutet eine Netto-Reichweite von ca. 77% (Österreich 14+), was brutto ca. 10,7 Millionen Kontakten entspricht.
  • Die Mitgliedszeitungen des VRM haben rund 150 Niederlassungen in ganz Österreich und beschäftigen dort ca. 1.500 angestellte Mitarbeiter.
  • Der VRM wurde 1992 gegründet und ist seit 2000 als kollektivvertragsfähige Körperschaft auch vom Staat anerkannt.
  • Der VRM ist Mitglied in den Trägervereinen von Werberat und Presserat und trägt so den Gedanken der Selbstkontrolle sowohl bei Redaktion als auch bei Werbung mit.